zurück

Die "Sprinter" und die jüngeren Aktiven der SSF Singen gingen beim
29.Dornbirner Sprintpokal an den Start, stellten in 53 Starts 34
persönliche Bestzeiten auf und sammelten zwölf Medaillen.

25.01.2015 - 29.Dornbirner Sprintpokal

SSF Singen überzeugen in Dornbirn


Zwölf Medaillen beim Sprintpokal in Österreich.

Mit einer Zweidrittel-Bestzeitenquote konnten die elf Teilnehmer der Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen beim traditionellen 29.Dornbirner Sprintpokal überzeugen und erfreulicherweise waren dabei auch alle elf SSF-Starter beteiligt. Dabei mussten das SSF-Team auf viele Leistungsträger verzichten, die bei den parallel stattfindenden Langstrecken-Meisterschaften in Freiburg erfolgreich an den Start gingen. Umso erfreulicher war, dass sich fünf SSFler in den Medaillenrängen platzieren konnten. Lisa Gigl erschwamm Gold über 50 m Brust und Freistil, Silber über 100 m Lagen und Bronze über 50 m Rücken. Rebekka Ruh sicherte sich Silber über 50 m Rücken und dreimal Bronze über 50 m Freistil und Schmetterling, sowie 100 m Lagen. Dominik Osann freute sich über Bronze über 50 m Brust und 100 m Lagen, Laura Koch über Bronze auf der 50-m-Brust-Strecke. Jan Heck (17 Jahre) gewann in seinem ersten Jahr in der offenen Klasse in 27,54 Sekunden Bronze über 50 m Schmetterling. Johannes Napel (offene Klasse) und dreimal Flavio Axmann erschwamm sich Urkundenränge (bis Platz sechs), Anna Gigl, Jannik Heimerl, Espen da Silva und Thomas Wochner konnten viele ihre bisherigen Zeiten deutlich verbessern und trugen damit zur erfreulichen Bestzeitenquote von 64 Prozent bei, die schließlich auch zu den zwölf Medaillen für die SSF Singen führte.