zurück
Die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen belegten beim 19.Int.Junior-Hohentwiel-Festival in Singen überlegen Platz eins im Medaillenspiegel


25.10.2015 - 19.Int.Junior-Hohentwiel-Festival in Singen

SSF Singen erschwimmen 30 Medaillen

Packende Wettkämpfe beim Junior-Hohentwiel-Festival in Singen.
SSF Singen gewinnen alle vier Staffelwettbewerbe.

Zehn Vereine aus der internationalen Bodensee-Region gingen beim 19.Internationalen Junior-Hohentwiel-festival mit über 120 Schwimmern rund 600 Mal an den Start und lieferten sich viele packende Rennen, die oft nur durch wenige Hundertstelsekunden entschieden wurden. Dabei ging es bei den neun- bis zwölfjährigen Nachwuchsschwimmern über die 50- und 100-Meter-Strecken in allen Schwimmarten, sowie je zwei 4x50-Meter-Staffelwettbewerbe in Freistil und Lagen. Im Medaillenspiegel dominierten die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen mit 26 Gold-, zwölf Silber- und zehn Bronzemedaillen vor dem SC Schaffhausen (10/9/10), SC Villingen (4/7/6), TS Dornbirn (4/6/7), SC Herisau (3/1/2), TV Mengen (2/9/5), SC Romanshorn (1/5/3), SC Kreuzlingen (1/1/2), SC Bregenz (1/0/1) und StTV Singen (0/0/3), wobei sich alle zehn teilnehmenden Vereine erfreulicherweise auf dem Siegerpodest wiederfanden. Höhepunkte waren wohl die drei neuen badischen Altersklassenrekorde für Zwölfjährige durch Nils Miedler (SSF Singen) über 50 m Freistil, 50 m Rücken und 100 m Lagen, auf deren Anerkennung aber noch gewartet werden muss. (Wir werden darüber berichten.)
Für die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen war es das erfolgreichste Abschneiden in den 19 Jahren des Junior-Hohentwiel-Festivals: In den sechzehn Einzelwettbewerben stellten sie 15 Tagesbestzeiten (TB) auf, sieben durch Nils Miedler, vier durch Anna Gigl, drei durch Laura Koch und einen durch Flavio Axmann. Zudem gewannen sie alle vier Staffeln überlegen. Dabei gewannen sie in den drei Altersklassen 22 Gold-, zwölf Silber- und 10 Bronzemedaillen. Die Titel in den Einzelwettbewerben erschwammen Nils Miedler (50/100 m Freistil, 50/100 m Rücken, 50 m Brust, 50 m Schmetterling, 100 m Lagen, 7xTB), Anna Gigl (50/100 m Freistil, 50/100 m Rücken, 4xTB), Laura Koch (50/100 m Brust TB, 100 m Lagen TB, 50 m Schmetterling), Dominik Osann (50/100 m Brust), Alessandro Axmann (50/100 m Rücken), Flavio Axmann (100 m Brust TB), Catrin Bartesch (100 m Rücken) und Annika Miedler (100 m Brust). Silber/Bronze erkämpften sich Flavio Axmann, Jannick Heimerl (je 5x), Erika Wochner (3x), Annika Miedler (2x), Anna Gigl, Laura Koch, Malina Schlüter, Alessandro Axmann, Vinzenz Busam, Espen da Silva und Dominik Osann (je 1x). Laurenz Busam konnte sich mit Bestzeiten in den Urkundenrängen (Platz 4-6) platzieren, die "SSF-Neulinge" Tamara Groß, Paulina Kampka und Mareike Nestlen erzielten viele persönliche Bestzeiten. Die gut 85prozentige Bestzeitenquote in den 84 SSF-Einzelstarts verdeutlicht auch, wie gut das Nachwuchsteam der SSF-Trainer Bettina Heck/Norbert Mayer derzeit aufgestellt ist. So waren die Siege in den vier Staffelwettbewerben fast schon zu erwarten: Das Quartett Anna Gigl, Laura Koch, Erika Wochner und Malina Schlüter siegte bei den Mädchen in der Lagen-Staffel mit acht Sekunden Vorsprung vor Schaffhausen und Dornbirn, in der Freistil-Staffel mit zehn Sekunden vor Dornbirn und Mengen. Bei den Jungs sicherten sich Nils Miedler, Flavio Axmann, Jannick Heimerl und Espen da Silva den Sieg in der Lagen-Staffel mit 25 Sekunden Vorsprung, in der abschließenden Freistil-Staffel mit fünfzehn Sekunden vor Schaffhausen und Mengen.