zurück
Mit 8 Titeln und 36 Medaillen glänzten die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen
bei den Badischen Winter-Meisterschaften als stärkster Bezirksverein.


07./08.11.2015 - Badischen Winter-Meisterschaften in Singen

SSF Singen imponieren bei "Badischen"

8 Titel und 36 Medaillen bei Badische Titelkämpfen im Singener Hallenbad.

Es war für nahezu alle Teilnehmer ein überragendes Wochenende: Bei den Badischen Winter-Meisterschaften im Schwimmen im Singener Hallenbad mit 257 Aktiven, die rund 1300 Mal an den Start gingen, purzelten Rekorde am Fließband. So gab es alleine 21 neue badische Altersklassenrekorde. Auch die leistungssportlich führenden Vereine des Bezirks Schwarzwald-Bodensee konnten vollauf zufrieden sein. Die SSF Singen heimsten 36 Medaillenrängen ein, der SC Villingen 16, Sparta Konstanz 11. Damit lagen sie im Medaillenspiegel alle im ersten Dutzend der Vereine, bei 100 Vereinen im Badischen Schwimm-Verband ein tolles Ergebnis für den kleinsten BSV-Bezirk.

Dabei präsentierten sich die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen in ihrer Trainingsstätte in überragender Form und steigerten ihre Bilanz des Vorjahres von 22 Medaillen (3/8/10) auf nun 36 Medaillen mit 8 Mal Gold, 14 Mal Silber und 14 Mal Bronze beträchtlich. Mit einem herausragenden Titel und dreimal Bronze in der offenen, altersunabhängigen Klasse durch den erst 15jährigen Moritz Schmid über 1500 m Freistil (16:26,42/Gold) und 800 m Freistil (8:36,97/Bronze), durch die erst 14jährige Vanessa Steigauf über 1500 m Freistil (18:20,28/Bronze) und durch die 4x50 m Freistil-Staffel der SSF Singen mit Lisa Gigl, Kerstin Rohr, Vanessa Steigauf und Irina Oklmann (1:54,42/Bronze) mischte das Team von Trainer Norbert Mayer auch erstmals wieder in der offenen Klasse mit, die eigentlich von den Großvereinen im Umfeld der Leistungszentren Freiburg, Karlsruhe und Heidelberg/Mannheim beherrscht wird.

Drei Vereinsrekorde für die SSF Singen erzielten Lisa Gigl über 50 m Freistil (zuerst 27,54 sec, dann 27,48), sowie die viertplatzierte 4x50-m-Freistil-Staffel der Männer mit Moritz Schmid, Johannes Napel, Ciro Scigliano und Schlussschwimmer Jan Heck in 1:39,10 Minuten. Die in diesen Rennen gezeigten Leistungssprünge setzten sich auch in den Altersklassenwertungen fort, eine 80prozentige Quote persönlicher Bestzeiten und Sprünge von teilweise über zehn Sekunden auf den Mittelstrecken sprachen für sich und führten zu 7 Gold-, 14 Silber- und 11 Bronzemedaillen in den Schüler- und Jugendklassen: Die Titel für das SSF-Team erschwammen Vanessa Steigauf (400 m Freistil, 400 m Lagen), Moritz Schmid (200/400 m Freistil), Nils Miedler (100 m Freistil, 100 m Rücken) und Maximilian Kienzle (400 m Freistil). Silber/Bronze sicherten sich Mattia Scigliano (100/200 m Schmetterling, 200/400 m Lagen), Nils Miedler (100 m Schmetterling, 200 m Lagen/Freistil/Rücken), Irina Oklmann (200/400 m Freistil), Melanie Heck (200 m Lagen/Brust), Rebekka Ruh (100/200 m Rücken), Vanessa Steigauf (200 m Freistil, 100 m Brust), Lisa Gigl (100/200 m Freistil), Moritz Schmid (100 m Freistil, 200 m Rücken), Vincent Jakob (200 m Rücken, 400 m Freistil), Ciro Scigliano (100/200 m Rücken) und Maximilian Kienzle (200 m Rücken). Urkundenränge (bis Platz 6) erkämpften sich zudem Flavio Axmann (100/200 m Rücken), Johannes Napel (offen, 50 m Rücken) und Laura Koch (200 m Brust). Jannick Heimerl und Anna Gigl (beide Ak) schrammten teilweise nur knapp an den Spitzenplätzen vorbei oder steuerten Bestzeiten zur tollen Gesamtbilanz der SSF Singen bei, bei denen schließlich zwei Drittel den Sprung auf das Siegerpodest schafften.