zurück |

Für die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen gab es in Dresden viele Medaillenränge, Rekorde und zwölf Qualifikationen
für die süddeutschen Langstrecken-Titelkämpfe Ende Februar.



18.-20.12.2015 - 25.Dresdner Christstollen-Schwimmfest Desden

Jahresabschluss der SSF Singen in Dresden

Zwölf Nominierungen für die "Süddeutschen". -- Altersklassenrekorde für Nils Mielder (SSF Singen).

Beim traditionell hochklassigen 25.Dresdner Christstollen-Schwimmfest konnten sich die fünfzehn Aktiven der Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen sehr gut in Szene setzen. Dabei waren vordere Plätze im Kreis der 76 Vereine aus Deutschland, der USA, Tschechien, Österreich und der Schweiz mit 748 Teilnehmern und 4667 Einzelstarts schwer zu erreichen, zumal mit den ganz großen bundesdeutschen Leistungszentren Hamburg, Berlin, Potsdam, Halle, Leipzig, Erfurt, Erlangen, Saarbrücken und Dresden, sowie weiteren Auswahlmannschaften viele nationale Titel- und Medaillenträger an den Start gingen.

Diese tolle Atmosphäre übertrug sich auch auf das SSF-Team von Trainer Norbert Mayer und führte trotz der ungewohnten 50-m-Bahn zu einer über 50prozentigen Bestzeitenquote, an der erfreulicherweise alle fünfzehn SSFler beteiligt waren, sowie zu dreizehn Medaillenrängen und zwei Rekorden: Nils Miedler sicherte sich über 50 m Rücken in neuem badischen Altersklassenrekord für Zwölfjährige von 31,41 Sekunden Platz 1 und als Preis statt einer Goldmedaille einen "Original Dresdner Christstollen". Zweite Ränge erschwammen sich Melanie Heck (100 m Brust), Vanessa Steigauf (800 m Freistil), Moritz Schmid (100 m Freistil), Vincent Jakob (400 m Freistil), sowie erneut Nils Miedler, der über 100 m Rücken in 1:09,71 Minuten erneut einen badischen Altersklassenrekord aufstellte, seinen insgesamt vierzehnten und seinen zehnten im Jahr 2015. Dritte Plätze ergatterten Vanessa Steigauf (50/100 m Brust, 200 m Lagen), Lisa Gigl (100 m Brust), Moritz Schmid (1500 m Freistil), Vincent Jakob (1500 m Freistil) und Nils Miedler (50 m Freistil). Urkunden für die Plätze vier bis sechs erschwammen Mattia Scigliano (6), Lisa Gigl (4), Kerstin Rohr, Rebekka Ruh, Nils Miedler (je 3), Melanie Heck, Vanessa Steigauf, Moritz Schmid (je 2), Maximilian Kienzle, Flavio Axmann, Johannes Napel, Ciro Scigliano und Vincent Jakob (je 1).

Die meisten persönlichen Bestzeiten erzielten Flavio Axmann (7), Nils Miedler (6), Laura Koch, Vincent Jakob (je 5) und Maximilian Kienzle (4). Erfreulich war das Abschneiden auf den Langstrecken am ersten Wettkampftag über 400 m Lagen und 800/1500 m Freistil, die aufgrund der 50-m-Bahn und elektronischen Zeitnahme als erste Nominierungsrennen für die süddeutschen Langstrecken-Meisterschaften Ende Februar 2016 in Offenbach anstanden: So sind nun bereits mit Moritz Schmid (800/1500 m Freistil, 400 m Lagen), Vanessa Steigauf (400 m Lagen, 800 m Freistil), Melanie Heck (400 m Lagen), Nils Miedler (400 m Lagen, 1500 m Freistil), Vincent Jakob (1500 m Freistil), Mattia Scigliano (400 m Lagen, 1500 m Freistil) und Maximilian Kienzle (1500 m Freistil). Daneben haben Irina Oklmann (400 m Lagen, 800 m Freistil), Laura Koch (800 m Freistil), Ciro Scigliano (400 m Lagen, 1500 m Freistil) und Flavio Axmann (1500 m Freistil) nach den erbrachten Normunterbietungen mit der Qualifikation für die baden-württembergischen Titelkämpfen Ende Januar 2016 in Freiburg auch noch die Chance, sich dort für die Offenbacher Titelkämpfe zu empfehlen. Am Ende eines sehr erfolgreichen, aber auch sehr anstrengenden Jahres 2015 war Dresden mit seiner starken Konkurrenz ein guter Jahresabschluss mit einer wichtigen und aufschlussreichen Orientierung an den großen Leistungszentren. Aber auch das Rahmenprogramm mit einem Besuch der Frauenkirche und des traditionellen Dresdner Striezelmarktes sorgte für eine wichtige Abwechslung zum Jahresausklang. "Wir sind wieder auf einem guten Weg, aber es wartet auch noch viel Arbeit auf uns, wenn 2016 wieder so erfolgreich verlaufen soll wie das nun abgelaufene Jahr", resümiert Norbert Mayer nach den sportlich sehr harten Tagen in Dresden.