zurück |

Die Schwimm-Sport-Freunde Singen hatten mit vier Titeln, 12 Medaillen und 41 Bestzeiten
bei den baden-württembergischen Titelkämpfen allen Grund zur Freude.


16./17.04.2016 - Baden-württembergischen-Meisterschaften in Heidelberg

Zwölf BaWü-Medaillen für SSF Singen

Gold für Moritz Schmid und Vanessa Steigauf -- Über 40 Qualifikationen für die "Süddeutschen"

Für die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen war es erneut ein überaus erfolgreiches Wochenende: Bei den baden-württembergischen Titelkämpfen im Olympiastützpunkt Heidelberg sammelten sie im Reigen der 57 Vereine, die mit gut 550 Aktiven über 2500 Mal an den Start gingen, viermal Gold, fünfmal Silber und dreimal Bronze, sowie 27 Urkundenränge (Platz 4-8). Dabei erzielten sie in ihren 68 Starts 41 persönliche Bestzeiten und konnten nun bereits über 40 Mal die Normzeiten für die Süddeutschen Meisterschaften Anfang Juni in Wetzlar (Jüngere) und Darmstadt (Ältere) unterbieten.

"Ein hochkarätiger Qualifikationswettkampf in Regensburg in knapp zwei Wochen steht noch aus, da können noch weitere Normunterbietungen folgen. Bereits jetzt sind elf SSFler für 42 Einzelwettbewerbe qualifiziert, drei weitere SSFler werden in Darmstadt die Staffeln ergänzen, sodass wir in diesem Jahr wohl mit vierzehn Aktiven bei den süddeutschen Meisterschaften vertreten sein werden - das ist eine neue Bestmarke in der 45jährigen SSF-Geschichte", freut sich SSF-Trainer Norbert Mayer über den derzeitigen hohen Leistungsstand seines Teams. Besonders begeisterte ihn, dass alle 15 BaWü-Starter der SSF Singen in Heidelberg an der 60%igen-Bestzeiten-Quote beteiligt waren.

Die vier Titel für die SSF Singen erzielten eine überragende Vanessa Steigauf über 200/400 m Freistil (2:10,92 / 4:37,80) und 200 m Lagen (2:31,74), sowie Moritz Schmid über 200 m Lagen (2:19,47). Schmid sammelte auch die meisten Medaillen: Zu Gold kamen noch zwei Silbermedaillen über 50/100 m Rücken (0:29,97 / 1:01,98) und zweimal Bronze über 200 m Rücken (2:14,76) und 400 m Freistil, wobei er vor allem auf den Rückenstrecken beeindruckte. Dreimal Silber steuerte Lisa Gigl über 50/100/200 m Freistil (28,00 / 1:01,21 / 2:13,07) bei und erzielte damit ihre bislang größten Erfolge. Nils Miedler ging im Jugendmehrkampf der Rückenschwimmer an den Start, schwamm in seinen fünf Starts je zweimal auf Rang zwei und drei, verbesserte seine Vorjahresleistung von 1820 Punkten auf hervorragende 2322 Punkte und gewann damit Bronze. Dabei schrammte er über 100 m Rücken (1:06,98) auch nur hauchdünn am badischen Altersklassenrekord vorbei.

Neben den Medaillengewinnern konnten neun weitere SSFler Urkundenränge verbuchen: Ciro Scigliano (5 Mal), Mattia Scigliano, Maximilian Kienzle (je 4), Irina Oklmann, Melanie Heck (je 3) und Vincent Jakob (2). Flavio Axmann startete ebenfalls im Jugendmehrkampf der Rückenschwimmer, erschwamm drei Urkundenplätze, steigerte sich im Vergleich zum Vorjahr von 1317 auf tolle 1739 Punkte und erhielt für Rang 7 ebenfalls eine Urkunde. Lisa Gigl, Vanessa Steigauf, Kerstin Rohr und Irina Oklmann steigerten die Vereinsbestzeit über 4x100 m Freistil um über zehn Sekunden auf 4:10,66 Minuten, belegten am Ende Rang fünf und unterboten die Normzeit für die "Süddeutschen" (4:15,00) deutlich. Zudem schwammen Lisa Gigl (Freistil), Johannes Napel und Moritz Schmid (beide Rücken) mehrfach in die offenen Sprint-Finales.

Lisa Gigl, Vanessa Steigauf, Rebekka Ruh, Melanie Heck, Jan Heck, Ciro Scigliano, Mattia Scigliano (alle in Darmstadt), Moritz Schmid, Maximilian Kienzle, Vincent Jakob und Nils Miedler (in Wetzlar) sind bereits sicher für Einzelwettbewerbe bei den süddeutschen Titelkämpfen qualifiziert. Kerstin Rohr, Irina Oklmann und Johannes Napel werden zudem in Darmstadt in den Staffeln zum Einsatz kommen, aber in Regensburg auch noch ihre Chance auf Nominierungen für Einzelstarts suchen. Mit den nun gezeigten Leistungen können sich auch jetzt bereits mehrere Aktive der SSF Singen Chancen auf eine Nominierung zu den "Deutschen Jugendmeisterschaften im Schwimmen" Ende Juni in Berlin ausrechnen.