zurück |

Hoch hinaus geht's für die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen:
Acht SSFler qualifizierten sich für 25 Rennen bei den Deutschen
Jugend-Meisterschaften in Berlin. Von links (vorne) Nils Miedler,
Lisa Gigl, Rebekka Ruh, Vanessa Steigauf, (hinten) Johannes Napel,
Mattia Scigliano, Moritz Schmid und Vincent Jakob.


20.-26.06.2016 - Deutschen Jugend-Meisterschaften in Berlin

25 Qualifikationen für die "Deutschen"

Erneute Rekordmarke in der 45jährigen Historie der SSF Singen

Es kommt einer erneuten Sensation gleich: Die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen, die bereits 2015 mit 22 Norm-Unterbietungen für die Deutschen Jugend-Meisterschaften im Schwimmen einen nie für möglich gehaltenen Rekord in der damals 44jährigen Vereinsgeschichte aufstellen konnten, schafften es in diesem Jahr, diese Rekordbilanz noch einmal zu toppen: Acht Spitzenschwimmer der SSF Singen qualifizierten sich seit Januar 2016 bei 50-m-Bahn-Wettkämpfen und Meisterschaften in Freiburg, Offenbach, Heidelberg, Regensburg, Wetzlar und Darmstadt für 25 Rennen bei den DJM vom 20.-26.Juni in Berlin.

So werden Moritz Schmid (200/400/1500 m Freistil, 200 m Lagen, 100/200 m Rücken), Nils Miedler (Jugendmehrkampf: 100/200/400 m Freistil, 50 m Freistil-Beinschlag, 200 m Lagen), Vanessa Steigauf (200/400/800/1500 m Freistil), Mattia Scigliano (400/800/1500 m Freistil, 200 m Schmetterling), Johannes Napel (50/100/200 m Rücken), Rebekka Ruh (200 m Rücken), Lisa Gigl (50 m Freistil) und Vincent Jakob (1500 m Freistil) in Berlin die Singener Farben vertreten. Moritz Schmid wird zugunsten der besser platzierten Rückenstrecken allerdings auf die 200/400 m Freistil verzichten, die von der Wettkampffolge her zu eng an den Rückendisziplinen liegen. So werden die SSF Singen in Berlin 23 Mal an den Start gehen. SSF-Trainer Norbert Mayer war von diesem Rekord einerseits begeistert, bedauerte aber, dass die schlechten Voraussetzungen bei den Süddeutschen Titelkämpfen in Darmstadt doch mehrere weitere Starts in Berlin verhindert hatten. "Wir hätten sogar auf bis zu elf Aktive und über 30 Starts kommen können", bilanziert Mayer und erläutert den DJM-Qualifikationsmodus: Top20 in Deutschland bei den Junioren und der älteren Jugend, Top30 bei den Jugendlichen, Top40 bei den Schülern sind Voraussetzung für die Startberechtigung. Melanie Heck (200 m Brust), Ciro Scigliano (200 m Rücken) und Jan Heck (50 m Freistil, 100/200 m Rücken) verpassten dies nur um einen Platz auf Rang 21 bzw. 31 und/oder gar nur um wenige Hundertstelsekunden. Auch die in Berlin startenden Lisa Gigl und Rebekka Ruh schrammten auf Rang 21 (Gigl/100 m Freistil) bzw. 31 (Ruh/200 m Rücken) nur um einen Platz und wenige Hundertstel an der Berlin-Qualifikation vorbei. "Jan Heck war schon dreimal bei den Deutschen Titelkämpfen, er verdaut das gut. Für Ciro Scigliano und Melanie Heck tut es mir besonders leid, aber so ist eben auch der Leistungssport, damit müssen sie leben lernen und sich jetzt schon wieder auf 2016/17 konzentrieren", richtet Mayer den Blick nach vorne und freut sich nun zuerst einmal für die acht qualifizierten SSFler, die die Woche im Berliner Europa-Sportpark sicher als Saisonhöhepunkt in vollen Zügen genießen werden.