zurück |

Einen gelungenen Saisoneinstieg mit Ehrenpreisen und
vielen Medaillen schafften die Schwimm-Sport-Freunde
Singen in Dornbirn mit (von links neben Trainer Norbert Mayer)
Mattia Scigliano, Anna Gigl, Melanie Heck, Jan Heck, Maximilian
Kienzle, Rebekka Ruh, Moritz Schmid, Nils Miedler, Kerstin Rohr,
Laura Koch, Lisa Gigl, Irina Oklmann, Vanessa Steigauf und Ciro Scigliano.


22.01.2017 - Int. Sprintpokal in Bregenz

Fünf Ehrenpreise für SSF Singen

Dornbirner Sprintpokal mit vielen Preisen, Titeln und Medaillen für SSF-Schwimmer. -- Sensationelle SSF-Staffel.

Einen gelungenen Jahreseinstieg feierten die Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen beim traditionellen 31.Dornbirner Sprintpokal. Dabei konnte das Team von SSF-Trainer Norbert Mayer, das in Dornbirn ohne die jüngsten SSF-Wettkampfschwimmer an den Start ging, sowohl durch eine mannschaftliche Geschlossenheit, als auch durch herausragende Einzelsportler überzeugen. Die elf Gold-, elf Silber- und sieben Bronzemedaillen in den ausgeschriebenen Sprint-Wettbewerben über 50 m Brust / Rücken / Freistil / Schmetterling, sowie 100 m Lagen verteilten sich auf elf der vierzehn gestarteten SSFler. Nils Miedler sicherte sich in seiner Altersgruppe alle fünf möglichen Titel, Moritz Schmid gewann drei Titel bei insgesamt 5 Medaillen, Vanessa Steigauf zwei Titel bei drei Medaillen. Weitere Silber-/Bronze-Medaillen erschwammen sich Irina Oklmann, Maximilian Kienzle (je vier), Rebekka Ruh (zwei), Melanie Heck (eine), sowie bei den "Junioren und älter" Jan Heck, Lisa Gigl, Mattia Scigliano und Kerstin Rohr (alle je eine). Persönliche Bestzeiten erzielten zu diesem frühen Zeitpunkt nach der Winterpause bereits Mattia Scigliano (5), Laura Koch (4), Irina Oklmann, Maximilian Kienzle, Melanie Heck, Moritz Schmid (je 2), Anna Gigl, Ciro Scigliano, Lisa Gigl und Vanessa Steigauf (je 1). Stark präsentierten sich die SSF Singen auch in den "Elimination Races" der besten Freistilsprinter, die sich unter den jeweils rund 150 Startern bei den Frauen und Männern qualifizieren mussten. Danach ging es in fünf KO-Rennen, bei denen jeweils der Letzte ausscheiden musste. Bei den Männern schafften dies Moritz Schmid und Jan Heck diesen Sprung, bei den Frauen Lisa Gigl und Vanessa Steigauf. Schmid erschwamm sich dabei Rang vier, Heck platzierte sich auf Rang drei. Gigl kam auf Rang sechs, während sich Vanessa Steigauf mit einer beeindruckenden Konstanz und einem fulminanten Finale nach fünf Rennen in 15 Minuten mit 27,97 Sekunden in der Entscheidung durchsetzte. Heck und Steigauf konnten für ihre Leistungen Ehrenpreise in Empfang nehmen. Weitere Ehrenpreise konnten Nils Miedler und Moritz Schmid in Empfang nehmen, die in ihren Altersklassen den Sprint-Dreikampf (Punktwertung der drei besten Sprint-Disziplinen) klar für sich entscheiden konnten. In dieser Wertung belegten Irina Oklmann und Vanessa Steigauf bei den Frauen jeweils Rang drei. Höhepunkt war zweifelsohne die abschließende 8x50-m-Freistil-Mixed-Staffel. Im Feld der 18 angetretenen Teams landeten die Singener in der Besetzung Jan Heck, Lisa Gigl, Moritz Schmid, Vanessa Steigauf, Mattia Scigliano, Irina Oklmann, Nils Miedler und Kerstin Rohr einen unangefochtenen Start-Ziel-Sieg, distanzierten in 3:33,45 Minuten Dornbirn (3:42), Bregenz (3:48) und Romanshorn (3:51) auf den Folgeplätzen deutlich und konnten den fünften Ehrenpreis für das erfolgreiche Team der SSF Singen in Empfang nehmen. Platz drei im Medaillenspiegel der über 20 vertretenen Mannschaften war ohne den in Dornbirn gar nicht gestarteten SSF-Nachwuchs am Ende eine weitere erfolgversprechende Bilanz.