zurück |

Das Mädchenteam der Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen freut sich über Platz 6 in der Oberliga-BaWü: (vorne von links) Laura Koch, Melanie Heck, Rebekka Ruh, Erika Wochner, Kerstin Rohr, (hinten) SSF-Trainer Norbert Mayer, Vanessa Steigauf, Lisa Gigl, Irina Oklmann und Anna Gigl.


05.02.2017 - Schwimm-Oberliga Baden-Württemberg in Karlsruhe

Singener Schwimmerinnen in der Oberliga BaWü

Beeindruckende Bilanz sichert auf Platz 6 klar den Oberliga-Verbleib der Singener Frauen.

Als "einen Krimi mit einem happy end" bezeichnete SSF-Trainer das Finale der Schwimm-Oberliga Baden-Württemberg, das an den zwei Austragungsorten Schwäbisch Gmünd und Karlsruhe parallel durchgeführt wurde. Die Frauen der Schwimm-Sport-Freunde Singen starteten dabei in Karlsruhe gegen die Teams aus Karlsruhe, Neckarsulm, Mannheim und Villingen, in Schwäbisch Gmünd gingen Reutlingen, Schwäbisch-Gmünd, Ulm Tübingen und Stuttgart ins Rennen. Nachdem in Karlsruhe die Information durchgesickert war, dass die Frauen von Sindelfingen aus der zweiten Bundesliga abgestiegen waren und damit möglicherweise drei Team aus der Oberliga (Platz 8-10) absteigen müssten, war der Druck besonders groß, zumal die SSF Singen als Aufsteiger aus der Verbandsliga Baden die niedrigste Punktezahl aus dem Vorjahr aufwiesen. Für das recht junge Team der SSF Singen war die Aufgabe damit doppelt schwierig, zumal es ausschließlich mit "eigenen" Aktiven an den Start ging und nicht wie Großvereine mit Sponsoren und Universitätsstädte mit Studenten von auswärts auf permanente Zugänge bauen konnte, sowie auch nur über eine einzige Reserveschwimmerin verfügte. Mit einer beeindruckenden mannschaftlichen Geschlossenheit und vielen Bestzeiten kompensierte das SSF-Team diesen Nachteil: Kerstin Rohr, Lisa Gigl, Irina Oklmann, Melanie Heck und Rebekka Ruh sorgten mit ihren Leistungen und Bestzeiten in jeweils vier Starts (Maximum) in nur knapp 5 Stunden Wettkampfdauer für die wichtigen Grundlagen im Punktestand und meisterten diesen Kraftakt trotz vieler Mittelstreckenrennen bravourös. Vanessa Steigauf glänzte mit Vereins- und Bezirksrekord über 400 m Freistil in 4:25,88 Minuten und war in ihren vier Rennen mit 2606 Punkten die herausragende Punktesammlerin. Die beiden Neulinge im Team, Laura Koch (200 m Brust/800 m Freistil) und Erika Wochner (200 m Schmetterling) steigerten sich um 8 bzw. 11 Sekunden und trugen damit wertvolle Punkte bei. Schon kurz nach Wettkampfende, als auch die Ergebnisse im Fernduell mit den Teams in Schwäbisch-Gmünd abgeglichen waren, konnten sich die Mädchen der SSF Singen riesig freuen: Sie konnten ihre Punktzahl von 12.986 auf 13.456 Zähler steigern und somit die Teams aus Ulm (13.438), Reutlingen/Tübingen (13.195), Stuttgart (13.110) und Villingen (13.004) hinter sich lassen. Mit Platz 6 war auch das Abstiegsgespenst vertrieben und der Verbleib in der baden-württembergischen Oberliga gesichert.