zurück |

Stolz auf Platz zwei im Medaillenspiegel knapp hinter Dornbirn präsentieren die jungen
Starter der Schwimm-Sport-Freunde Singen ihre 16 Gold-, elf Silber- und vier Bronzemedaillen,
sowie Alessandro Axmann seinen Ehrenpreis.



08.10.2017 - Internationalen Bodensee-Schülertag der 8- bis 13Jährigen in Singen

Aufschwung der SSF Singen ungebremst

- Mit 16 Mal Gold erneut deutliche Steigerung zum Vorjahr (neun Titel). - Ehrenpreis bei den Jungen an Alessandro Axmann.

Mit 50 persönlichen Bestzeiten in den absolvierten 56 Einzelstarts schob sich das glänzend aufgestellte Nachwuchsteam der Schwimm-Sport-Freunde Singen des Trainerteams Bettina Heck / Norbert Mayer beim Internationalen Bodensee-Schülertag der 8- bis 13Jährigen in Singen im abschließenden Medaillenspiegel von Position vier im Jahr 2016 nun auf Platz zwei vor. Dabei blieb das Team der SSF Singen (16/8/4) mit 16 Gold-, sieben Silber- und vier Bronzemedaillen, sowie einem weiteren zweiten Staffelrang mit vier Silbermedaillen nur knapp hinter Dornbirn (16/13/10) auf Rang zwei, knapp vor Villingen (13/17/20) als dem größten Team des Schülertags, und deutlich vor den weiteren Verfolgern aus Mengen (7/5/1), Bregenz (4/8/10), Bludenz (2/3/6), Konstanz (1/5/3), Lindenberg (1/1/1), Bad Dürrheim (1/0/1) und Lindau (0/1/2), die sich in den Medaillenrängen platzieren konnten. Die Ehrenpreise für die besten Einzelleistungen gingen bei den Mädchen an Hanna Röser (Dornbirn) und bei den Jungen an Alessandro Axmann (SSF Singen), der sogar noch dem jüngeren Jahrgang angehörte und sich dennoch über 100/200 m Freistil, 100 m Rücken und 200 m Lagen klar gegen die ältere Konkurrenz durchsetzte.

Als fünffacher Titelträger der SSF Singen glänzte Alessandro Axmann in allen seinen absolvierten Starts über 100/200 m Freistil, 100 m Rücken, 100 m Schmetterling und 200 m Lagen, Kim Koch siegte über 100/200 m Freistil, 100 m Brust und 100 m Rücken, Erika Wochner über 100 m Schmetterling und 200 m Freistil, sowie Dominik Osann über 200 m Lagen. Auf den 50-m-Strecken der Jüngsten erschwammen sich Jana Bold und Leon Eidel über 50 m Rücken und 50 m Freistil ihr erstes IABS-Gold und steuerten vier weitere Titel für das SSF-Team bei. Silber/Bronze erkämpften sich Dominik Osann (100 m Brust, 100 m Rücken, 200 m Freistil), Paul Wilsberg (100 m Rücken, 200 m Freistil), Erika Wochner (100 m Freistil, 200 m Lagen), Levin Rau (100 m Rücken), Jana Bold (50 m Brust), Kim Koch (200 m Lagen) und Leon Eidel (50 m Brust). Urkundenränge (Platz 4-6) erzielten zudem Nathalie Hieber (je 50 m Freistil, Brust, Rücken), Alessia Speranze (100/200 m Freistil, 200 m Lagen), Nils Weber (100 m Schmetterling, 10 m Brust, 200 m Lagen), Paulina Kampka (200 m Freistil, 100 m Schmetterling), Alexander Rau (50 m Rücken) und Gabriel Niermann (100 m Rücken). Ben Böttcher trug drei persönliche Bestzeiten zur herausragenden 89%-Bestzeitenquote der SSF-Mannschaft bei.