zurück |

Mit 5 Gold-, 8 Silber- und 15 Bronzemedaillen kehrten die 15 Starter der
Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen von den Badischen Meisterschaften aus Freiburg zurück.



18.+19.11.2017 - Badischen Kurzbahn-Meisterschaften in Freiburg

SSF Singen mit 28 Medaillen und fünf Rekorden

- Vanessa Steigauf bei den badischen Titelkämpfen überragende Singener Starterin.
- Zwei Bezirks- und drei SSF-Vereinsrekorde.

Wider Erwarten stark präsentierten sich die Schwimm-Sport-Freunde Singen bei den badischen Kurzbahn-Meisterschaften im Freiburger Westbad, nachdem sie nach drei trainingsbedingt schwierigen Sommermonaten und mit vielen Krankheitsausfällen in der direkten Vorbereitung schlussendlich auch noch auf den fünffachen Titelträger 2016, Nils Miedler, verzichten mussten. Zudem rutschten die mehrfachen Ak-Medaillengewinner des Vorjahres, Ciro und Mattia Scigliano (beide Jg.1999), nun erstmals in die offene Klasse. So war es umso erstaunlicher, dass das Team von Trainer Norbert Mayer mit 28 Medaillen die immer anvisierte 20er-Marke erneut klar übertreffen konnte, auch wenn das Rekordergebnis des Vorjahres mit 39 Medaillen unter all' diesen Umständen nicht mehr erreichbar war.

Bei den insgesamt fünf Gold-, acht Silber und fünfzehn Bronzemedaillen konnte das Team der SSF Singen in der offenen Klasse in den Einzelwettbewerben durch Vanessa Steigauf zweimal Punkten: Silber erschwamm sie über 400 m Freistil in neuem Vereins- und Bezirksrekord von 4:23,44 Minuten hinter der Karlsruher EYOF-Bronze-Gewinnerin (European Youth Olympic Festival) Giulia Goerick. Bronze verbuchte Steigauf über 800 m Freistil erneut mit Vereins- und Bezirksrekord von 9:10,99 Minuten hinter Goerick und der Neu-Heidelbergerin Wenske. Dazu kamen in der offenen Klasse zwei SSF-Staffelerfolge: Über 4x50 m Freistil-Mixed erzielten Moritz Schmid, Mattia Scigliano, Vanessa Steigauf und Lisa Gigl in 1:43,27 Minuten neuen SSF-Vereinsrekord und gewannen Bronze hinter Heidelberg/Freiburg. Ebenso Bronze gewann das SSF-Frauen-Quartett mit Vanessa Steigauf, Lisa Gigl, Irina Oklmann und Kerstin Rohr in 1:51,89 Minuten über 4x50 m Freistil hinter Karlsruhe/Freiburg.

Die weiteren Medaillen gingen auf das Konto der SSF-Altersklassenschwimmer: Vanessa Steigauf (Jahrgang 2001) gewann dreimal Gold über 100/200/400 m Freistil, Alessandro Axmann (2005) erschwamm Gold über 400 m Freistil, sowie Bronze über 100/200 m Freistil und Rücken, Moritz Schmid (2000) erzielte Gold über 400 m Freistil, sowie Silber/Bronze über 200/100 m Freistil. Silber-/Bronzemedaillen erschwammen sich Melanie Heck (2001) über 100/200 m Brust, Erika Wochner (2004) über100/200 m Schmetterling, Flavio Axmann (2003) über 200 m Rücken, Espen da Silva (2003) über 400 m Freistil und Irina Oklmann (2000) über 200 m Rücken. Dabei verpasste Melanie Heck über 100 m Brust in 1:16,54 den Vereinsrekord aus dem Jahr 2009 nur um eine Hundertstelsekunde. Die höchsten Steigerungsraten mit rund zehn Prozent erzielte Laurenz Busam (2003) über 100/200 m Rücken. Die 30 persönlichen Bestzeiten gingen auf die Konten von Espen da Silva (5), Erika Wochner, Flavio Axmann (je 4), Alessandro Axmann, Kerstin Rohr (je 3), Vanessa Steigauf, Laurenz Busam, Ciro Scigliano, Irina Oklmann, Melanie Heck (je 2) und Mattia Scigliano (1), sowie die 4x50 m Freistil-mixed-Staffel. Neben den Medaillengewinnern konnten Laura Koch (Altersklassen) und Mattia Scigliano (offene Klasse) mehrere Urkundenränge (Platz 4-6) in Einzelrennen erschwimmen. Die vier weiteren SSF-Staffeln über 4x50 m Lagen mixed (Schmid, Heck, C.Scigliano, Steigauf), 4x50 m Lagen Frauen (Gigl, Heck, Rohr, Steigauf), 4x50 m Lagen Männer (Napel, Schmid, M.Scigliano, C.Scigliano) und 4x50 m Freistil Männer (Schmid, M.Scigliano, C.Scigliano, Napel) sammelten weitere Urkundenränge in der offenen Klasse und untermauerten so auch das derzeit hohe Leistungsniveau des Singener Teams, das im Gegensatz zu den badischen Universitätsstädten und dem Bundesstützpunkt Heidelberg mit seinen Vereinen und Zugängen aus dem Umfeld ohne ständige Verstärkung von außen zu Recht kommen muss.