zurück |
Siebzehn Medaillen erschwamm das vierzehnköpfige Team der SSF Singen
beim traditionellen internationalen "Sprintpokal" in Dornbirn. Auf
dem Bild fehlen Ciro Scigliano, Dominik Osann und Levin Rau.



21.01.2018 - Internationaler Dornbirner Sprintpokal

Hohe Bestzeitenquote für SSF Singen

17 Medaillen beim Sprint-Pokal in Dornbirn.

Drei Gold-, fünf Silber- und neun Bronzemedaillen konnte das vierzehnköpfige Team der Schwimm-Sport-Freunde (SSF) Singen in den jeweiligen Altersklassen vom traditionellen internationalen Dornbirner Sprintpokal mit nach Hause nehmen, obwohl viele der SSF-Spitzenschwimmer aufgrund der parallel laufenden baden-württembergischen Langstrecken-Meisterschaften in Freiburg erstmals in Dornbirn fehlten und damit nicht das komplette SSF-Team in Dornbirn an den Start gehen konnte.

Die drei Goldmedaillen für die SSF Singen erschwammen Kim Koch (Jahrgang 2007) über 50 m Brust in 0:45,45 und 100 m Lagen in 1:29,37 Minuten, sowie Paul Wilsberg (2006) über 50 m Schmetterling in 36,49 Sekunden. Silbermedaillen erkämpften sich Dominik Osann (2004) über 50 m Rücken und 100 m Lagen, Lisa Gigl (1998) über 50 m Freistil, Irina Oklmann (2000) über 50 m Brust und Paul Wilsberg über 50 m Rücken. Die neun Bronzemedaillen sicherten sich Irina Oklmann (je 50 m Freistil, Rücken und Schmetterling, 100 m Lagen), Dominik Osann (je 50 m Brust, Schmetterling), Erika Wochner (2004, 50 m Schmetterling), Nils Weber (2006, 50 m Rücken) und Paul Wilsberg (100 m Lagen). Außer den Medaillengewinnern konnten sich Laurenz Busam (2003, 5x), Ciro Scigliano (1999, 3x) Alessia Speranza (2006, 2x), Levin Rau (2006, 1x) und Laura Koch (2003, 1x) in den Urkundenrängen (Rang 4-6) platzieren. Die 43 persönlichen Bestzeiten erzielten Levin Rau, Nils Weber, Paul Wilsberg (je 5), Alessia Speranza, Erika Wochner, Kim Koch (je 4), Laurenz Busam, Irina Oklmann, Paulina Kampka (je 3), Dominik Osann, Anna Gigl, Laura Koch (je 2) und Ciro Scigliano (1). Damit erschwamm das SSF-Team eine über 60prozentige Bestzeitenquote. Die größten Leistungssprünge mit einer über 10prozentigen Steigerung verzeichneten Erika Wochner (50 m Brust, 50 m Rücken), Laurenz Busam (50 m Brust), Dominik Osann (50 m Freistil), Levin Rau (50 m Schmetterling) und Paul Wilsberg (50 m Brust).